News + Termine

„Berlin, Berlin…wir fahren nach Berlin“

Fahrt der 9. Klassen vom 24. Juli bis 26. Juli 2017

Am Montag, den 24. Juli fuhren die vier neunten Klassen um 4:45 Uhr an der Realschule Rehau nach Berlin los. Das war zwar ganz schön früh, doch wir haben die Busfahrt gut genutzt, um noch die ein oder andere Portion Schlaf abzubekommen. Nachdem wir in Berlin angekommen sind, wurde erst einmal das Brandenburger Tor betrachtet und viele Selfies gemacht. Bei einer Stadtrundfahrt sahen wir einige der bekannten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Berliner Mauer, Checkpoint Charlie, die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und den Berliner Fernsehturm. Später besuchten wir den Bundestag. Im Plenarsaal wurden uns Fakten zum Bundestag und dem Wirken eines Abgeordneten erzählt. Nach dem Vortrag durften wir in die Glaskuppel und die Aussicht über Berlin genießen. Danach ging es direkt weiter, da wir ein Gespräch mit einer Angestellten von Hans-Peter Friedrich hatten, an die wir unsere politischen Fragen stellen durften. Anschließend konnten wir uns in der Kantine des Bundestages, im Paul-Löbe-Haus, mit Blick auf die Spree kulinarisch stärken. Im Anschluss fuhren wir zu unserem Hotel am Alexanderplatz und konnten den restlichen Abend voll und ganz in unserer freien Zeit genießen, wo wir beispielsweise Essen oder auch Einkaufen gehen konnten. Der ein oder andere war dabei ziemlich erfolgreich und verdoppelte schnell sein mitgebrachtes Gepäck. J

Unser zweiter Tag begann mit einer Führung durch die KZ-Gedenkstätte in Sachsenhausen, welche auf eindrucksvolle Art die grausame Zeit des Nationalsozialismus beleuchtet. Wir wurden dort über die Insassen, deren Lebensbedingungen und ihre Fluchtversuche informiert. Es war sehr interessant, doch teilweise auch erschreckend zu sehen, was die Leute dort früher durchmachen mussten und welch menschenverachtendes System dahintersteckte. Anschließend fuhren wir in das ehemalige Stasigefängnis in Hohenschönhausen. Dort wurden uns die Verhörzimmer und Zellen der Gefangenen gezeigt, in denen es keine Fenster gab und die Insassen nur sehr selten das Tageslicht sahen. Außerdem wurden uns einige Informationen über die Häftlinge dort gegeben. Auch diese Führung hat bei allen von uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Danach fuhren wir zurück zu unserem Hotel. Den Rest des Abends hatten wir freie Verfügung und genossen unsere Freizeit am Alexanderplatz.

An unserem dritten und somit letzten Tag packten wir zuallererst die Koffer, um das Hotel nach dem Frühstück zu verlassen. Als wir alles Gepäck in den Bussen verstaut und ausgecheckt hatten, machten wir uns bei strömendem Regen auf zu einer Führung an der Berliner Mauer. Dort begrüßte uns der Guide freundlich und startete den Rundgang mit ein paar Fakten über die Mauer und den Bau dieser. Danach ging es hinaus in den Regen, um Überreste und Denkmale vieler Verstorbenen zu sehen. Er erzählte uns außerdem noch von einigen Fluchtversuchen, die meist nicht geglückt waren und somit oft mit dem Tod endeten, aber auch von erfolgreichen Versuchen. Wir sahen außerdem die Häuser, die so dicht an der einstigen Mauer standen, dass die Fenster von Seiten der DDR-Regierung zugemauert werden mussten, weil man sonst durch diese hätte flüchten können. Am Ende der Führung liefen wir alle ziemlich durchnässt in den Bus und machten, bevor wir die Heimreise antraten, noch einen kleinen Shopping-Abstecher in das Kaufhaus „Alexa“. Danach fuhren wir heim und kamen mit einiger Verspätung, aufgrund von Umleitungen und Staus, wieder in Rehau an. Insgesamt war die Fahrt nach Berlin sehr schön und informativ und ist ein Ereignis, dem nachfolgende Schüler mit viel Vorfreude entgegenblicken können.

Laura Köhler, Maja Gradl und Anne Schaber, Klasse 10a

 

Und so dürfen sich auch die diesjährigen 9. Klassen auf die Fahrt nach Berlin freuen, die vom 16- bis 18. Juli 2018 stattfinden wird…schon einmal also einplanen. 

 

zurück

Wir sind ausgezeichnet mit folgenden Prädikaten: